Kommunalwahl 2020

Gemeinsam Neuenkirchen bewegen!

wählen Sie unsere Kandidaten

Mein Name ist Erika Koße, ich bin 63 Jahre und verheiratet. Ich habe zwei erwachsene Kinder.

Da ich in Neuenkirchen geboren bin, habe ich viele Verbindungen zu verschieden Vereinen z.B KFD. Viele meiner Freunde wohnen in Neuenkirchen und in meinen Wahlkreis 1.

Am „Dörper Berg“ wohne ich seit 1969. Daher bin ich hier tief verwurzelt. In meiner Jugend war ich schon politisch interessiert und bin seitdem SPD-Anhänger. 1993 bin ich dann in die SPD eingetreten und habe es nicht bereut.
Es gibt für mich drei starke Merkmale in Neuenkirchen das ist der Offlumer See, die neu gestaltete Fußgängerzone und die Kirche.
Ein wichtiges Anliegen ist mir das das Betreungsangebot in den Kindergärten und Schulen noch flexibler gestaltet werden sollte, damit Mütter und Väter noch besser unterstützt werden.
Wir als SPD sollten das Kidsprojekt wieder aufleben lassen um die Jugend in Neuenkirchen an die Kommunalpolitik heranzuführen. Die Wähler in meinem Wahlkreis sollten mich in den Rat wählen, weil ich in der Lage bin mich mit Herzlichkeit, Menschlichkeit und Sachverstand für ihre Interessen einzusetzen.

Warum Willi Brüning?
Weil Willi Brüning mit Sachverstand und zielorientiert die Aufgaben angeht. Seine Menschlichkeit und Bürgernähe sind ein großes Plus. Das alles sind Werte die eine Person als Bürgermeister auszeichnen. Deshalb ist Willi Brüning der richtige Bürgermeister für Neuenkirchen.


Mein Name ist Andrea Hater. Ich bin 61 Jahre alt und verheiratet. Meine beiden Kinder sind erwachsen und in Neuenkirchen aufgewachsen. Meine Familie ist durch die Bundeswehr 1983 nach Neuenkirchen gezogen.

Seit diesem Zeitpunkt sind wir Mitglieder im SuS Neuenkirchen. Dort war ich u. a. als Übungsleiterin und Vorsitzende in der Turnabteilung tätig. Außerdem habe ich mich für die außersportliche Jugendarbeit im SuS engagiert. Da ich mich zeitlebens um Kinder und Jugendliche gekümmert habe, war es für mich selbstverständlich, mich als Gründungsmitglied im Mc Fly zu engagieren.

Beruflich bin ich tätig als Lehrerin an einer Realschule.

1998 bin ich in die SPD eingetreten. Dort war ich zunächst sachkundige Bürgerin im Schul-Sport -und Kulturausschuss. Seit fast 10 Jahren bin ich Mitglied im Rat der Gemeinde Neuenkirchen und in verschiedenen Ausschüssen tätig. Seit 2015 bin ich im Arbeitskreis „Flüchtlingshilfe“ und habe mich dort im Bereich Deutschkurse eingebracht.

Ich engagiere mich sehr für naturnahe Gärten (keine Geröllwüsten), und stehe für längeres gemeinsames Lernen in der Schule. Ein wichtiges Anliegen für mich ist die Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher in Schule, Verein und Beruf (Ausbildung).

Desweiteren wünsche ich mir einen Ort in Neuenkirchen, wo ältere Menschen sich regelmäßig (z.B. 2 x pro Woche) treffen, zusammen für kleines Geld frühstücken können und Hilfen für die Bewältigung ihres Alltags bekommen.

Warum Willi wählen?
Ich unterstütze Willi Brüning als Bürgermeisterkandidat, da er die einzig richtig Wahl für diesen Posten in der Verwaltung ist. Er ist innovativ, aufgeschlossen und engagiert und wird das städtebauliche Konzept in Neuenkirchen wesentlich voranbringen. Er hat zudem ein Ohr für alle Sorgen und Nöte


Mein Name ist Frank Berning. Als gebürtiger Offlumer liegt mir die Entwicklung meiner Gemeinde, insbesondere meines Wahlkreises, sehr am Herzen.

Ich setze mich für eine einvernehmliche Lösung im beantragten Bebauungsplan der Erweiterung der Firma Naarmann für alle Beteiligten – Naarmann, Anwohner, Naherholungsgebiet - ein.

Die Verkehrssituation rund um den Offlumer See muss überdacht werden, um sicherzustellen, dass die Anwohner/Anlieger „Zur Helle“ ihre Wohnungen ohne Probleme erreichen können. Ein schneller Einsatz bei Notfällen in diesem Gebiet ist in der jetzigen Situation an vielen Tagen des Jahres nicht gewährleistet. Das ist nicht hinnehmbar. Wir benötigen ein Verkehrskonzept für dieses Gebiet, gerade im Hinblick auf die veränderten Parameter – Naarmann, Seekieker anstehende Neubauten auf dem Haarweg (Höhe Parkplatz Offlumer See).

Eine bürgernahe und transparente Politik ist für mich unabdingbar.

Der soziale Wohnungsbau in Neuenkirchen muss in den nächsten Jahren massiv vorangetrieben werden, um Jung und Alt ein bezahlbares Zuhause zu bieten.


Mein Name ist Stephanie Attermeier, ich bin 35 Jahre, verheiratet und Mutter zweier Kinder. Ich trete an für den Wahlbezirk 4. Geboren und aufgewachsen bin ich in der Grafschaft Bentheim.

Nach meinem Studium der Sozialen Arbeit bin ich nach Neuenkirchen gezogen und dies ist meine Heimat geworden. Beruflich arbeite ich am städtischen Gymnasium in Ochtrup als Schulsozialarbeiterin.

Seit 2016 engagiere ich mich in der SPD und bin als sachkundige Bürgerin Mitglied im Schul-, Sport und Kulturausschuss. Mir liegt die Stärkung der Familien am Herzen. Flexible Betreuungszeiten, sowohl in den Kitas als auch in den Schulen, Ausbau der Randzeitenbetreuung und die Förderung des Ehrenamtes sind meine Themen.


Mein Name ist Fabian Risau. Ich bin 28 Jahre alt, verheiratet und wohne im Heidvenn.

Bereits seit der letzten Ratsperiode sitze ich im Gemeinderat unser Gemeinde, als zur Zeit jüngstes Mitglied. In dieser Zeit war ich außerdem Vorsitzender des Sozialauschusses. Für die nächste Ratsperiode möchte ich erreichen, dass es insbesondere in meinem Wahlkreis zu konkreten Verbesserungen für die Anwohner kommt. So möchte ich mich dafür einsetzten, dass das Wasserwerk wieder für Spaziergänger/Jogger geöffnet wird. Außerdem möchte ich, dass es am Sportplatz eine Finnenbahn für Gelenkschonendes Spazieren/ Joggen gibt. Die Müllabfuhr sollte nicht mehr vor 8 Uhr stattfinden, da die anfahrenden LKW´s eine hohe Lärmbelastung darstellen. Am Sportplatz und an der Bushaltestelle Molkerei/ Offlumer See müssen mehr Fahrradabstellplätze geschaffen werden. Das Hochrregallager der Firma Naarmann in Höhe von 35m lehne ich in der derzeitigen Form ab.

Warum Willi wählen?
Willi Brüning ist ein „ Macher“. Willi hat bereits vielfach unter Beweis gestellt, dass er besonders gut Probleme anpacken kann und diese zum Wohle der Allgemeinheit meistert und verbessert. Mit Willi Brüning, steht zudem ein Bürgermeisterkandidat auf dem Stimmzettel, der auch im Wahlbezirk 5 wohnt. Zusammen können wir viel für unseren Wahlkreis bewegen.


Mein Name ist Anna Hansen.

Zur Gemeinderatswahl trete ich an, weil ich Verantwortung übernehmen möchte für unsere Gemeinde und die Bürger*innen. Einsetzen möchte ich mich dafür, dass alle Menschen, die in Neuenkirchen leben, sich hier beheimatet und gehört fühlen können.

Besonders wichtig sind mir dabei Sozial- und Familienpolitik sowie der Umwelt- und Klimaschutz.


Mein Name ist David Göbel.

Ich engagiere mich ehrenamtlich, weil Neuenkirchen meine Heimat ist und ich mitbestimmen will, wie meine Heimat gestaltet wird.

Mir ist es wichtig, dass wir in Neuenkirchen ein gutes klimapolitisches Konzept haben.

Deswegen kämpfe ich für mehr erneuerbare Energien, für einen starken und kostengünstigen ÖPNV und für ein radfreundliches Neuenkirchen. Außerdem setze ich mich für eine Stärkung der Ausbildung ein damit jede*r von seinem/ihrem Ausbildungsgehalt leben kann. Denn Respekt gebührt denjenigen, die Respekt verdient haben!


Mein Name ist Peter-Ulrich Wiesmann.

Ich möchte mich in Neuenkirchen auch weiterhin dafür einsetzen, dass sowohl private Wohnungsbauvorhaben, vor allem für junge Familien, als auch gewerbliche Vorhaben zum Wohle aller Neuenkirchener entwickelt und durchgeführt werden.

Es müssen bei öffentlichen Vorhaben unnötige Ausgaben vermieden werden und der Bürgerwille stärker berücksichtigt werden.

Des Weiteren werde ich mich unter anderem um das Wiederaufleben unseres Kids-Projektes bemühen.


Mein Name ist Jürgen Coße, ich bin 1969 in Neuenkirchen geboren. Ich kämpfe dafür, dass Herkunft nie über Zukunft entscheidet. Von meinen Eltern habe ich auch gelernt, was es heißt, sich als Nicht-Akademiker in der Politik zu behaupten. Ich will nicht alles anders machen, aber vieles besser. Es geht mir um die besten Antworten auf die Fragen der Zeit. Nicht nur reden, sondern handeln. Das Beste für Neuenkirchen zu erreichen muss immer das Ziel sein.

Dabei geht es manchmal um kleine, häufig aber auch um größere Projekte: Kindergärten, Schulen, der öffentliche Personennahverkehr, Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Feuerwehr und medizinische Versorgung, Jugendhilfe und Altenpflege. Was mich stets dabei antreibt? Die Idee, dass Jeder und Jede gut leben kann, bei uns und im gesamten Kreis Steinfurt.

Zusammen mit unserem Bürgermeisterkandidaten Willi Brüning möchte ich Neuenkirchen gestalten. Bei Wahlen zählt nicht das Gestern, sondern das Morgen. Neuenkirchen mit Ihnen zusammen bewegen, gemeinsam für und mit dem Kreis Steinfurt - das ist unser Ziel. Dafür brauchen wir ihre Stimme.


Ich bin Fabian Löcken, 25 Jahre jung, in Neuenkirchen geboren und aufgewachsen. Nach meinem Abitur habe ich ein duales Studium im Bereich der Kommunalverwaltung absolviert und Berufserfahrung gesammelt. Aktuell studiere ich Rechtswissenschaften in Münster und befinde mich auf der Zielgerade zum Examen.

Seitdem ich 18 bin, engagiere ich mich in Neuenkirchen politisch. In meinem Wahlkreis lebe ich und bin ich aufgewachsen.

Ich finde, dass wir auch in Neuenkirchen darauf achten müssen, dass Wohnquartiere sozial ausgewogen sind. Bei jedem Baugebiet, das neu entwickelt oder umgeplant wird, muss auf eine anteilige Mischung mit öffentlich gefördertem Wohnraum geachtet werden.

Außerdem ist mir wichtig, dass Neuenkirchen ein guter Ort für junge Familien bleibt. Dazu gehört ein attraktiver Ortskern mit solidem Einzelhandel aber auch kulturellen Events genauso wie eine zukunftsfähige Schullandschaft von der Grundschule bis zur Sekundarstufe II. Ohne junge Familien, ohne Nachwuchs verliert der ländliche Raum seine Zukunft. Hier müssen wir uns dem Wettbewerb mit anderen Regionen stellen.

Drittens will ich mich dafür einsetzen, dass Jugendliche und junge Erwachsene noch stärker eingebunden werden. Ein Durchschnittsalter von 60 Jahren in allen Parteien führt unweigerlich dazu, dass die Interessen der Menschen untergehen, die von den Entscheidungen, die heute fallen, am meisten betroffen sind. Beispiele hierfür sind das KidS-Projekt, das dringend wieder aufgenommen werden muss und die Einbindung in Gesprächsformate. Hier muss die Gemeinde noch viel mehr als bisher in die Schulen und Vereine gehen, statt darauf zu warten, dass Jugendliche ins Rathaus kommen.


Mein Name ist Manuela Teupe. Ich bin 36 Jahre alt und von Beruf Sachbearbeiterin. Vor einiger Zeit bin ich nach Neuenkirchen gezogen. Heute ist Neuenkirchen meine Heimat. Ich mache Politik damit alle Menschen in Neunkirchen dieses Gefühl von Verbundenheit zu ihrem Ort haben.

Daher sind mir die sozialen Themen besonders wichtig: gesellschaftlicher Zusammenhalt, der unter anderem durch die Stärkung von Vereinen und Ehrenamt erreicht wird. Aber ich kämpfe auch dafür, dass Neuenkirchen die besten Schulen, Arbeitgeber und Pflegeplätze bekommt.

Damit ich gute Politik machen kann und die richtigen Entscheidungen treffe, muss ich wissen, wo bei Ihnen der Schuh drückt. Dafür möchte ich mehr Transparenz und Dialog in die Politik bringen. Das geht nur mit Ihrer Stimme. Lassen Sie uns ins Gespräch kommen.

Politik sollte die Stimme für alle Menschen sein. Aktuell liegen die Mehrheiten so, dass nur bestimmt Personengruppen vertreten werden. Bitte sorgen sie dafür, dass der Rat in Neuenkirchen genauso vielfältig wird, wie die Menschen in Neuenkirchen.


Ich stelle mich der Wahl, weil mir St. Arnold am Herzen liegt. Hierzu zählt unter anderem: Standortsicherung Verbrauchermarkt, Arzt, Kita und Schule. Unterstützung und Förderung der St. Arnolder Vereine. Seniorengerechtes Wohnen in St. Arnold ähnlich wie an der Industriestraße in Neuenkirchen. Mehr räumliche Mobilität zu Neuenkirchen, Rheine, Steinfurt und Emsdetten.

Ich bin sportlich und im Vorstand des TuS aktiv.

Ich höre zu, um zu erfahren wo der Schuh drückt. Dadurch kann und will ich St. Arnold weiterhin zum Nutzen Aller voranbringen.


Mein Name ist Andreas Flüthmann, ich bin 46 Jahre und verheiratet. Ich habe drei Kinder. Von Beruf bin ich Leiter der Medizintechnik der Mathias-Stiftung Rheine.

Aufgewachsen bin ich in Neuenkirchen, besser gesagt in St. Arnold.

Politik ist für mich seit längerem interessant, da man mitgestalten kann, wenn man sich engagiert. Mitarbeit ist für mich selbstverständlich, deshalb habe ich in verschiedenen Vereinen u. a. bei der Vorstandsarbeit mitgewirkt.

Deshalb habe ich mich auch 2016 entschieden für die SPD Neuenkirchen mitzuwirken, da man hier die wichtigen Themen anspricht und auf dem Weg bringen möchte.

Wichtig ist z. B. wie die ärztliche Versorgung in Zukunft in Neuenkirchen und St. Arnold gesichert wird. Aber auch wie der Ortsteil St. Arnold weiter attraktiv bleibt damit Infrastruktur wie Schule und Kindergarten erhalten bleiben. Ein Beispiel dafür ist der Antrag „Jung kauft Alt“ bei dem man beim Kauf eines alten Hauses einen Zuschuss bekommen kann.

Warum Willi Brüning:
Ich habe Willi als einen Menschen kennen gelernt der mit seiner offenen Art Probleme erkennt und schnell Lösungen erarbeiten kann. Er kann durch seine erlangten Sichtweisen im Ehrenamt aber auch als Unternehmer diese Erfahrungen nutzen. Daher ist Willi gerade in diesen Zeiten und zukünftig der richtige Bürgermeister für Neuenkirchen.


Nächste Termine

Keine Termine

© SPD Neuenkirchen - made by www.webdesign-gassner.de